Was geht: News, Übungen und vieles mehr...

Leonor Muñoz Lobatón
19. Februar 2019

“Para gustos los colores”

Leonor Muñoz Lobatón
15. Februar 2019

“Lombo x Bambino”

Leonor Muñoz Lobatón
12. Februar 2019

Zahara de la Sierra: en la Ruta de los Pueblos Blancos

Leonor Muñoz Lobatón
8. Februar 2019

Samsara: Yoga a pie de playa

Leonor Muñoz Lobatón
7. Februar 2019

Victoria Abril: relevancia en el cine español

Leonor Muñoz Lobatón
5. Februar 2019

Luis Fonsi: un latino de fama mundial

Versprochen: Sprachen lernen bei der Academia Andaluza macht Spaß!

  • Spanisch Bildungsurlaub / Superintensiv

    Sie wollen noch schneller und intensiver Spanisch lernen? Dann ist unser Spanisch Bildungsurlaub – Superintensivkurs Ihre Wahl. Ob als Spanisch Einsteiger oder mit Vorkenntnissen, in kleinen Gruppen von maximal…

    ab 309,00 Weiterlesen
  • Spanisch für Schulklassen

    Die Academia Andaluza bietet spezielle Kurse für Spanischklassen an, in denen Ihre  Schüler ihre Sprachkenntnisse vertiefen und die Spanische Kultur live erfahren können. Ein unvergessliches Erlebnis, das die Motivation…

    ab 305,00 Weiterlesen
  • Spanisch Intensivkurs

    Sie wollen Spanisch lernen und die spanische Kultur kennen lernen? Dann ist unser Spanisch Intensivkurs genau das Richtige für Sie. Ob Sie gerade mit Spanisch anfangen oder Ihre Spanischkenntnisse…

    ab 194,00 Weiterlesen
  • Kurse für Spanischlehrer

    Diese Kurse richten sich an Spanischlehrer von Grundschulen und Gymnasien, die sich in die Didaktik und Lehrtätigkeit für Spanisch als Fremdsprache einarbeiten möchten und/oder ihre Kenntnisse auffrischen möchten bzw….

    ab 299,00 Weiterlesen
  • Spanisch Einzelunterricht à la carte

    Sie wollen es noch individueller? Unser Spanisch à la carte richtet sich ganz nach Ihnen: Sie bestimmen was, wieviel und wie lang Sie lernen wollen. Entscheiden Sie selber wie…

    ab 36,00 Weiterlesen
  • Spanisch Konversationskurs

    In diesem speziellen Kurs geht es um Inhalte rund um die hispanische Kultur. Bei der Zusammenstellung des Kursprogramms haben wir ein breites Spektrum an Themen ausgewählt, auf die sich…

    ab 299,00 Weiterlesen
  • Spanisch one2one

    Sie wollen es ganz genau wissen? In unserem Spanisch one2one spielen Sie die Hauptrolle. Täglich zwei Zeitstunden haben Sie einen Spanischlehrer für sich ganz allein. Und den Inhalt bestimmen…

    ab 299,00 Weiterlesen
  • DELE Vorbereitungskurs

    Die Diplomas de Español como Lengua Extranjera (Abk.: DELE) sind offizielle Zertifikate, die vom Instituto Cervantes im Namen des spanischen…

    ab 299,00 Weiterlesen
  • Spanisch Abiturvorbereitung

    Du hast Spanisch im Abi und willst topfit in die Prüfung gehen? Pack die Koffer und Dein Abi bei den Hörnern! Bei uns gibt es Kurse speziell für die…

    ab 299,00 Weiterlesen
  • Deutsch “One to One”

    Täglich zwei Zeitstunden haben Sie einen Lehrer für sich ganz allein. Und den Inhalt bestimmen Sie selbst.

    ab 299,00 Weiterlesen
  • Englisch “One to One”

    Sie wollen es ganz genau wissen? In unserem Spanisch one2one spielen Sie die Hauptrolle. Täglich zwei Zeitstunden haben Sie einen Spanischlehrer für sich ganz allein. Und den Inhalt bestimmen…

    ab 299,00 Weiterlesen
  • Französisch “One to One”

    Das Ziel unserer Französischkurse ist es, neben dem Erwerb von Kenntnissen, diese jederzeit praktisch anzuwenden. Um den optimalen Lernerfolg zu gewährleisten, sind die Klassen kommunikativ und ermöglichen das kontinuierliche…

    ab 299,00 Weiterlesen

Wasser, Wellen und Wind: Surfen in Conil!

Möchtest Du Spanisch lernen und auf den Wellen des Atlantiks reiten? Mit unserem Surf Workshop geht das.

Dein Auftritt!

Dein Auftritt!

Kombiniere Deinen Sprachkurs mit einen Flamenco Workshop und geniesse Deinen Auftritt

ntdecken Sie unsere Sprachschule und lernen sie Spanisch in Conil, Cádiz – an der Costa de la Luz. Mir und meinem Team ist es ein persönliches Anliegen, Ihnen unsere Sprache und die spanische Kultur in allen Facetten nahezubringen. Mit Lehrmethoden, die wir in unserer über 30jährigen Erfahrung immer weiter verbessert haben. Mit einem engagierten Lehrerteam und einem breiten Programm an außerschulischen Aktivitäten und Ausflügen. Mit kleinen Klassen von maximal 8 Schülern und hohen Qualitätsstandards, die uns als Partnerschule des Instituto Cervantes qualifizieren. Schauen Sie sich auf unseren Seiten um – oder kommen Sie einfach nach Conil und überzeugen Sie sich selbst – gerne beraten wir Sie bei der Auswahl.

Isabel Tomé Jiménez 
Schulleiterin und Gründerin
der Academia Andaluza

Was unsere Schüler sagen...

pforta

Landesschule Pforta

Im Mai 2012 verbrachten 19 Schülerinnen und Schüler des Sprachenzweiges der Landesschule Pforta einen einwöchigen Sprachurlaub bei der Academia Andaluza in Conil.

Ein unvergessliches Erlebnis für Schüler und Lehrer.

Lesen sie einige Erfahrungsberichte der Teilnehmer:

Erfahrungsbericht

In der Woche vom 19.5 bis 26.5 2012 flogen wir nach Conil de la Frontera im Süden Spaniens. Dies war eine Sprachreise, weshalb wir am Tag vier Stunden Unterricht in der „Academia Andaluza“ hatten. Dies erwies sich als sehr abwechslungsreich im Vergleich zu unserem alltäglichen Unterricht in Deutschland, weil unsere Lehrer kein Deutsch konnten, wodurch wir gezwungen waren, Dinge, deren spanische Übersetzung wir nicht kannten, auf Spanisch zu beschreiben, was eine ziemlich praktische Übung der Sprache war. Die Sprachschule hatte außerdem die ganze Reise organisiert, so auch die Unterkunft. Wir waren in Wohnungen zu je vier Personen untergebracht und mussten uns um unser Frühstück und meist auch Abendessen selber kümmern. Das war eine schöne Erfahrung mal so auf sich alleine gestellt zu sein und sich um sich selbst kümmern zu müssen. Das Mittagessen allerdings bekamen wir jeden Tag in einem Restaurant. Jeden Tag erwartete uns dort ein Drei-Gänge-Menü, was ganz ausgezeichnet geschmeckt hat. Auch die Ausflüge in die Städte Cádiz und Sevilla waren sehr gut organisiert, da uns Isabel, die Leiterin der „Academia Andaluza“ persönlich durch die Städte führte und uns sehr umfangreich über deren Geschichte und ähnliches informierte. Des Weiteren hat die Sprachschule organisiert, dass wir mit einem Betreuer namens Carlos zum Strand gingen, um Beachvolleyball zu spielen und einen Sprung ins kühle Nass zu wagen. Dies war eine schöne Idee, vor allem da gerade das Volleyball-Spielen sehr viel Spaß gemacht hat.

Alles in allem war es eine sehr schöne Reise und wir waren alle ziemlich traurig, dass sie doch irgendwann vorbei war.

Arne

Sprachreise nach Conil de la Frontera

Nach 2 Jahren Spanischunterricht sollte es mal soweit sein die Sprachkenntnisse auszuprobieren. Ich flog mit meiner Klasse an die Costa de la Luz. Unser Tagesprogramm war so strukturiert, dass wir vormittags am Unterricht in der Academia Andaluzateilnahmen und nachmittags Ausflüge in die Umgebung (Sevilla und Cádiz) machten oder Freizeit hatten. Unser Lehrer Jesús war sehr motiviert unser Spanisch zu verbessern und so hatten auch wir Spaß daran neue Dinge zu lernen oder bereits Gelerntes zu wiederholen. Die Ausflüge waren sehr interessant und waren durch Führungen in spanischer Sprache durch Isabel (Leiterin der Sprachschule) bereichert.

Insgesamt zeigte mir diese Reise, dass es auf der Welt noch vieles zu sehen gibt J und dass meine Spanischkenntnisse bereits ausreichen um mich gut zu verständigen!

Doris

Erfahrungsbericht „Academia Andaluza“ vom 19. – 26. Mai 2012

Die Woche in Conil de la Frontera an der „Academia Andaluza“ war für mich eine Woche, die ich so schnell nicht mehr vergessen werde, weil sie durchweg von positiven Erlebnissen geprägt war. Schon die Begrüßung durch Isabel und Carlos war so herzlich, dass man sich gleich wohl fühlte und dieses Gefühl hielt die ganze Woche über an – bei Ausflügen und gemeinsamen Abenden waren sie immer mit Herz und Seele dabei und brachten uns dabei die spanische Kultur ein ganzes Stück näher.Im Unterricht frischten wir bei Jesús Gelerntes auf und lernten noch viel Neues dazu. Mit seiner offenen und freundlichen Art brachte er uns die Grundlagen der spanischen Sprache bei und zeigte uns gleichzeitig, wie wir diese anwenden können. Dabei waren besonders die Ausflüge in die örtliche Markthalle und zur „Ruta del Atún“ sehr interessant und lehrreich. Die schöne Unterkunft und die freundliche Bewirtung in der nahegelegenen sehr spanischen Gaststätte trugen außerdem dazu bei, dass diese Woche zu einer sehr schönen Zeit im Süden Andalusiens wurde.

Ich glaube, wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich durchaus nochmal nach Conil de la Frontera fahren, um dort einen Spanischkurs an der „Academia Andaluza“ zu besuchen.

Franziska

Die Woche in der Sprachschule ,,Academia Andaluza“ hat mir super gefallen! Es war eine bunte Mischung verschiedener Aktivitäten, also war wirklich von Allem etwas dabei: Von einer Führung durch Conil, zum nächsten Markt, mit Volleyball am Strand bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Wassertemperaturen, Ausflüge mit vielen vielen Informationen über und von Spanien, und natürlich zu guter Letzt das Wichtigste: Der Unterricht, den wir vormittags in eingeteilten Gruppen in der Sprachschule genießen durften. In diesen Stunden hatten wir viel Spaß und haben unser Grundwissen aufgefrischt und vertieft.

Es war eine sehr tolle Erfahrung, bei Ihnen in der Sprachschule zu lernen und ich kann es nur weiterempfehlen an alle, die sich für die spanische Kultur und Geschichte interessieren, als auch die Sprache lernen wollen. Vielen Dank für die schöne und ereignisreiche Woche!

Jessica

Unsere Woche in Spanien war meiner Meinung nach sowohl lehrreich als auch ereignisreich. In den Sprachkursen der Academia Andaluza festigten wir unsere Sprachgrundlagen und bereicherten uns mit neuem sprachlichem Wissen. Unser Lehrer Jesús zeigte uns, dass Unterricht sogar in den Ferien, in denen man gewöhnlicherweise nicht die Schule besucht, Spaß machen kann. Seine erfrischende und unterhaltsame Art und Weise machte den Unterricht sehr angenehm für uns. Auch der direkte Umgang mit den Menschen in Conil erweiterte unsere Sprachkenntnisse. In unserer Freizeit liefen wir an den Strand, ausgerüstet mit Sonnencreme und Handtuch. Der Strand selbst war einfach atemberaubend schön. Auch die Ausflüge in die nahe liegenden größeren Städte wie Sevilla oder Cádiz, bei denen wir sehr viel über die Kultur und die Historie Spaniens erfuhren, waren einerseits äußerst interessant und andererseits uns durch die Freizeit, die uns dort zusätzlich gegeben wurde, sehr in Erinnerung geblieben.

Letztendlich kann ich zusammenfassend nur sagen, dass es eine gelungene, abwechslungsreiche und spannende Woche in Spanien war. Ich würde jederzeit noch einmal eine solch grandiose Woche in Spanien miterleben wollen.

Katharina

In der Woche vom 19.05 bis zum 25.05 waren wir in Conil de La Frontera, einem wunderschönen Ort an der Atlantikküste. Sehr gut hat mir unser Unterkunft gefallen, denn wir hatten eine wundervolle Dachterasse, mit Meerblick und riesige Apartments, in deren Küchen man wundervoll kochen konnte. Jedoch war dies eigentlich nur selten nötig, da man beim Mittagessen riesige Portionen bekam und somit theoretisch für den ganzen Tag gesättigt war. Das sollte man meiner Meinung nach etwas reduzieren, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, eher selbst zu bestimmen wann und was sie essen wollen. Der Sprachunterricht war meiner Meinung nach sehr hilfreich im Erweitern der Sprachkenntnisse, jedoch hätte ich es bevorzugt, die Gruppen nach Leistung einzuteilen, und den Unterricht mehr auf das Testniveau auszurichten, um noch effizienter arbeiten zu können. Die absoluten Highlights waren natürlich die Ausflüge nach Sevilla und Cádiz, mit den sehr interessanten Führungen aber etwas zu wenig Zeit zum eigenen Erkunden.

Alles in allem hat mir die Reise sehr gut gefallen, und, so denke ich, viel für den Klassenzusammenhalt und die eigene Eigenständigkeit gebracht. Ich würde an solch einer Reise jeder Zeit wieder teilnehmen, da sie die eigenen Erfahrungen bereichert hat.

Laura

Spanien 2012 – ein Erfahrungsbericht

Von Berlin über Málaga nach Conil und wieder zurück. Eine Woche Spanien, fünf Tage Sprachunterricht, Ausflüge nach Cádiz und Sevilla. Unterkunft, Essen, Reise und Schule, unglaublich. Auf einer Skala von 1 – 10 eine 17. Nicht nur, dass wir vier Jungs eine geräumige 3-Zimmer-Wohnung mit eigenem Bad, Fernseher und Einbauküche für uns hatten, nicht nur, dass wir jeden Tag ein Mittagsmenu mit Vorspeise und Nachtisch gekocht bekamen, nicht nur dass wir eineinhalb Tage unterwegs waren um Land, Leute und fremde Städte kennenzulernen, und nicht nur der erstklassige Unterricht mit Lehrerin Maty machten diese Reise unvergesslich. Es waren vor allem die Menschen, die spanische Mentalität und sowieso das gesamte Flair, welches uns durch das Land südlich der Pyrenäen begleitete, und unsere Reise prägte. Egal ob uns wildfremde Spanier auf der Strasse entgegenkamen, oder uns die Schulleiterin Isabel begrüßte, überall wurden wir mit einem Lächeln empfangen. Nicht zuletzt war es das Wetter, das uns unsere Zeit in Spanien versüßte. Bis auf einen kurzen Schauer schien die ganze Woche lang die Sonne. Aber um es nicht zu vergessen, es handelte sich um eine Sprachreise und keine Urlaubsreise. Daher verliere ich noch ein Wort zum Thema Unterricht. In nur einer Woche wiederholten und festigten wir nahezu den gesamten Stoff aus eineinhalb Jahren Spanischstunden, und benutzten dabei, unsere Grundkenntnisse, um uns mit der Lehrerin zu verständigen, denn Maty sprach kein Deutsch und verbat uns obendrein noch Wörterbücher zu benutzen. Auch wenn es sich hier teilweise schwierig gestaltete, fanden wir gemeinsam doch immer eine Lösung. Gerade dieser Aspekt gestaltete den Unterricht so einmalig und effektiv.

Schlussendlich kann ich mich eigentlich nur noch für die Möglichkeit, an dieser unbeschreiblichen Reise teilnehmen zu können, bedanken.

Louis

Erfahrungsbericht Sprachreise

Vor unserer Fahrt nach Conil hatte ich noch nie an einer Sprachreise teilgenommen und wartete deshalb schon gespannt auf diese Woche. Schon bei unserer Ankunft gefiel mir unsere Unterkunft, vor allem die Dachterrasse mit Ausblick auf den Strand besonders gut. Sehr aufmerksam fand ich, dass für uns schon Postkarten und Wasser für die ersten Tage bereit standen. Den Ausflug am Sonntag nach Sevilla fand ich sehr interessant, besonders durch die vielen Informationen von Isabel, die auch auf Spanisch relativ gut zu verstehen waren. Etwas schade war, dass die Zeit nicht ausreichte, um die berühmte Kathedrale der Stadt zu besichtigen. Auch die anderen Freizeitaktivitäten, die von der Sprachschule organisiert wurden, habe ich sehr genossen. Am besten gefallen hat mir der Flamencotanz und die Zeit am Strand, doch auch die „Camara Oscura“in Cadiz fand ich beeindruckend, ebenso wie den Paella-Abend an unserem letzten Tag. Die Tapas-Tour war eine gute Gelegenheit, etwas Landestypisches zu probieren, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass wir uns die Tapas vorher selber hätten aussuchen dürfen. Schon in unserer ersten Unterrichtsstunde fand ich den Sprachunterricht sehr anschaulich gestaltet. Für mich war es zum einen eine gute Wiederholung, aber ich lernte auch viele neue Vokabeln. Die Unterrichtsstunden vergingen wie im Flug. Bei unserem Besuch auf einem typischen Markt in Conil und beim Einkaufen konnten wir unser gelerntes Spanisch gleich anwenden.

Insgesamt hat sich die Sprachreise wirklich gelohnt. Ich habe die Zeit in Conil sehr genossen und die Woche war viel zu schnell vorbei.

Maren

Ich fand die Woche in der Academia Andaluza sehr schön. Unser Aufenthalt war gut organisiert und ich hatte auf den Ausflügen und während der Freizeit viel Spaß. Ich denke, dass mir der Unterricht viel für das Verständnis des Spanischen gebracht hat. Besonders toll fand ich, wie nett alle waren und dass wir es geschafft haben, uns auf Spanisch zu verständigen. Ich habe mich während unserer Sprachreise sehr wohlgefühlt und würde auch gerne mal wieder kommen.

Marie

Erfahrungsbericht

In der Woche vom 19. bis zum 26. Mai nahm ich mit meiner Klasse in der Academia Andaluzaan einem Sprachkurs teil. Mir persönlich gefiel es dort sehr gut, der Unterricht war lehrreich und lustig und die Ausflüge interessant. Wir hatten von um 10 bis halb 2 Unterricht und danach genossen wir das reichhaltige Essen in einem Restaurant, was die Academiaorganisiert hatte. Wir haben in Conil eine wirklich schöne Zeit gehabt und die Academiahat sich meiner Meinung nach wirklich Gedanken darüber gemacht, was uns interessieren und Spaß machen könnte. Auch wenn ich sagen muss, dass die Woche doch recht stressig war, weil wir einfach so viel unternahmen, aber das war es wert. Das einzige was ich zu bemängeln hätte, ist das wir leider viel zu wenig Zeit in Cadíz als auch in Sevilla hatten um es auf eigene Faust zu erkunden. Dafür hatten wir mit Isabel eine exzellente Stadtführerin, die uns alles Geschichtliche zu beiden Städten natürlich auf Spanisch genauestens erklärte und mit der wir die wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten beider Städte (wie zum Beispiel die Camera Obscurain Cadíz und den Park der Königin Maria Luisa in Sevilla) besuchten. Um nochmals auf den Unterricht zurückzukommen, muss man sagen, dass dieser einfach grandios war. Es war ziemlich locker und lustig und wir konnten nur Spanisch reden, da unsere Lehrerin uns sonst kaum verstanden hätte. Dies verbesserte unsere Sprachfähigkeiten um ein vielfaches. Außerdem waren die Wohnungen in denen wir untergebracht waren, sowohl sauber als auch geräumig als auch schön.

Einen großes Lob dafür und Grüße aus dem weniger entspannten Deutschland.

Michelle

Sehr geehrte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Sprachschule “Academia Andaluza”, zuerst möchte ich/wir Ihnen einen großen Dank aussprechen. Während unseres einwöchigen Aufenthalts in Conil konnten wir viel Neues lernen und praktische Erfahrungen sammeln. Unser Lehrer Jesús zeigte uns, dass man auch mit viel Spaß eine Fremdsprache lernen kann und trug durch seine offene Art sehr viel zu einem positiven Lernklima bei. Auch die Unterkunft der Sprachschule blieb mir in guter Erinnerung. Äußerst lobenswert ist auch das abwechslungsreiche Programm, an dem wir teilhaben durften. Vor allem die Ausflüge nach Sevilla und Cádiz haben mir sehr gefallen. Conil selbst bietet durch das Meer und die Altstadt alle Möglichkeiten einen wunderschönen Urlaub zu verbringen, und dies war in Kombination mit dem Sprachunterricht ein voller Erfolg.

Abschließend ist zu sagen, dass uns als Klasse die Möglichkeit gegeben wurde, gemeinsam viele schöne Momente zu erleben und uns diese Reise in positiver Erinnerung bleiben wird. Danke!

Sophia

Die Academia Andaluza – das erste Mal Sprachschule

Ich habe zuvor noch nie eine Sprachschule besucht, noch nie an einem solchen Programm teilgenommen, weil ich mich immer gefragt habe, was sie mir an Kultur und Sprache so besonders nahe bringen wollten. Dann brachte mich eine Sprachreise unseres Spanischkurses nach Conil und zur Academia Andaluza. Vom ersten Tag an wurden wir betreut, als wären wir alte Bekannte, die Mitarbeiter immer herzlich und zur Beantwortung typischer deutscher Touristenfragen stets bereit und erklärten in einer Seelenruhe, dass es doch bitte „Coca Cola“ und nicht nur „Cola“ hieße, um uns vor peinlichen Situationen zu bewahren. Der Unterricht war nie langweilig, oft gespickt mit kleinen Späßen der Lehrer und etwas Landeskunde brachte uns dazu, dass wir die spanische Mentalität und vor allem die Tageseinteilung (viel siesta, viel fiesta, wenig arbeiten) gern mit nach Deutschland in unser Internat genommen hätten. Zu den Ausflügen, auf denen wir von Isabel begleitet und mit Geschichte regelrecht überhäuft wurden, muss man auch nicht viel sagen – wunderbar organisiert, auch mit Lunchpaketen, viel eingeplante Freizeit um den Schülern die Möglichkeit zu geben, ihr Geld los zu werden.

Alles in Allem kann ich jedem, der an einer Sprachschule interessiert ist und sowohl die Sprache als auch die Sitten und Einwohner Andalusiens kennenlernen möchte, einen Besuch an der Academia Andaluza mit gutem Gewissen ans Herz legen.

Sophie

In der Woche vom 19. bis 26. Mai war ich mit einem Teil unserer Klasse in Conil de la Frontera (Südspanien). Am ersten Tag nach dem Hinflug nach Málaga fuhren wir mit einem Bus in die kleine Touristenstadt und wurden dort gleich vor der Leiterin der Sprachschule Academia Andaluzain Empfang genommen. Den ersten Abend verbrachte ich mit ein paar Freundinnen am Strand und in der Stadt, um die Gegend ein wenig zu erkunden. Am Sonntag fuhren wir mit einem Bus in die Großstadt Sevilla, machten dort eine Stadtrundfahrt durften dann noch in kleineren Gruppen auf eigene Faust die Stadt entdecken. Am Montag begann dann der Unterricht in der Sprachschule, wobei das Besondere war, dass wir nur Unterricht bei Lehrern hatten, die selbst kein Deutsch sprachen, weshalb wir gezwungen waren Spanisch zu sprechen. Im Unterricht wurde alles aufgearbeitet und wiederholt, was wir in den vergangenen Jahren schon mal gelernt haben. Außerdem wurde das Sprechen und sich Ausdrücken geübt. An den Abenden waren wir zwei Abende am Strand, machten am Mittwoch eine Exkursion nach Cádiz, machten eine Tapas-Tour mit den Leitern der Sprachschule und hatten viel Spaß. Am letzten Abend gingen wir zum Abschluss alle in ein Restaurant, um Paella zu essen.

Alles in allem war es eine schöne Sprachreise mit viel Abwechslung und schönem Wetter.

Theresa

Anngret

Anngret

Im Sommer 2010 bekam ich die Zusage, im Rahmen des COMENIUS-Programms für lebenslanges Lernen im Oktober einen Kurs für Spanischlehrer besuchen zu können. Und welch ein Glück, ich konnte dies in Conil in der Academia Andaluza tun. Wie ich es genießen würde, einmal wieder Schülerin zu sein, Spanisch zu sprechen und mich mit anderen Lehrern auszutauschen.

Es hätte denn auch gar nicht besser kommen können, denn unser Kurs bestand nur aus zwei deutschen Lehrerinnen und noch einer Spanierin, die gerne Lehrerin werden wollte. In so einer Kleingruppe ließ es sich natürlich prima arbeiten. Carmen, nuestra profesora querida, hatte einige Themen zur Theorie der Fremdsprachenvermittlung vorbereitet. Also am Anfang ging es noch mal „back to the roots“, wie war das alles mit den Sprachfertigkeiten, dem Europäischen Referenzrahmen, den verschiedenen methodischen Ansätzen und und und.

Nach der Theorieauffrischung ging es gleich in die Praxis: Wie kann man die Theorien denn konkret in der eigenen Unterrichtspraxis umsetzen? Zusammen mit Carmen entwickelten wir Beispiele und konnten dabei von Carmens unglaublichen Erfahrungs- und Ideenreichtum profitieren. Jeden Tag gab sie „otro truco“ ihrer Unterrichtspraxis preis und zeigte uns ihre Lieblingsmaterialien. Besonders ihre Sicht auf die deutschen Spanischlerner mit ihren typischen Fehlerquellen bereicherte unser Repertoire an Erklärungshilfen. Ich habe mich besonders über das „web del día“ gefreut. Carmen hat in jeder Stunde Internetseiten vorgestellt, als visueller Anreiz, Materialsammlung, Idee, für sprachliche Zweifelsfälle, wofür auch immer wir Spanischlehrern sie auch nutzen mögen. Diese Dinge setze ich nun fleißig in meinem Unterricht ein und bekomme viele positive Rückmeldungen dafür.

Ach ja, und während ich die Schulbank drückte, haben meine kleinen Töchter bei Isabel Spanisch geschnuppert und sind jetzt Feuer und Flamme!

Anngret Lieb, Jena

Dorette

Dorette

“Ich habe schon lange nicht mehr soviel Spaß gehabt wie bei meinem Sprachkurs-Urlaub in der Academia de Andaluza in Conil. In der Schule fühlte ich mich aufgenommen wie eine gute Freundin.

Der Unterricht war so effektiv und unterhaltsam, dass ich im Urlaub gerne freiwillig zur Schule gegangen bin .. y hablo espanol naturalmente..

Nachmittags.. (nach den Hausaufgaben..!!).. gab es dann die Belohnung.. ab an den wunderschönen kilometerlangen Strand.. und abends.. nach Sonnenuntergang.. in die Tapas Bars.. was kann schöner sein?”

Annette

Annette

Spanisch lernen à la carte: Die Lehrenden der Academia Andaluza in Conil verfügen über den siebten Sinn, die Lernenden dort abzuholen, wo mit viel Lersnspaß ein optimales Lernziel erreicht werden kann. Spanisch lernen in der Academia Andaluza hat nichts mit Stress zu tun, sonder mit einem optimalen Mix aus intensiver Sprachschulung und jeder Menge Spaß.

Im Jahr 2001 besuchte ich zum ersten Mal einen Sprachkurs an der Academia Andaluza in Conil de la Frontera. Damals war ich in Bezug auf Spanisch noch völlig grün hinter den Ohren und begab mich voller Respekt vor der Sprache in den Kurs. Mit viel Geduld, Humor und didaktischem Geschick brachte mir damals Foncu die ersten spanischen Schritte bei. Ein fragender verzweifelter Blick und schon wurde einem von den Augen abgelesen, wo man steckengeblieben war. Wie stolz waren wir dann im Kurs, als wir der liebevoll für uns vereinfacht dargestellten Stadtführung durch Conil zumindest dem Sinn nach folgen und in der Bar während der Lernpausen schon flüssig „un cortado, por favor“ schmettern und – etwas zaghafter zwar – einige Tapas bestellen konnten!

Seither sind einige Jahre vergangen und ich darf mich wohl zu den „Wiederholungstätern“ an der Academia Andaluza zählen. Soeben bin ich von meinem fünften Kurs heimgekehrt. Auch wenn oft beruflich bedingt längere Phasen zwischen zwei Kursen lagen, so bin ich doch sprachlich jedes Mal dort abgeholt worden, wo ich für den aktuellen Kurs optimal für mich weiterkam. Liebes Academia-Team, wie macht Ihr das nur?

Der Knaller passierte vor zwei Jahren bei meinem vierten Kurs. Es ergab sich, dass ich die einzige Schülerin in meinem Niveau war und bekam so Carmen „für mich“ als Lehrerin. Am Ende der ersten Woche war ich zwar völlig erledigt, aber der Knoten war geplatzt: ich machte den Mund von alleine auf und wollte geradezu reden und mich austauschen! Carmen hatte mit mir zusammen den Koffer der Möglichkeiten gefüllt. Die Überraschung aber kam am Wochenende. Auf einer einsamen Tour nach Grazalema und zurück ertappte ich mich dabei, dass ich dem spanischen Radioprogramm, welches eine Sendung über Musikliteratur für außergewöhnliche und schon längst vergessene Musikinstrumente brachte, aufmerksam folgte.

Aber auch jenseits des Unterrichts gab es immer eine Menge zu erleben. Wie viele nette Leute habe ich kennengelernt und was haben wir alles erlebt: Touren kreuz und quer durch den Südzipfel Andalusiens mit Blick auf Afrika; abenteuerliche Touren auf den unglaublich engen Gibraltarfelsen mit Einreise nach Großbritannien durch Kreuzen des Flugfeldes; Sevilla, wo im November ein Barkeeper wortlos drei große Brandies auf die Theke stellte, als drei völlig verfrorene Academia-Schülerinnen nach einer Sightseeing-Tour bei eisigem Wind in der Tür erschienen. Nur eines ist mir trotz mehrfacher Anläufe noch nicht geglückt: den Walen und Delfinen in der Straße von Gibraltar guten Tag zu sagen. Aber man muss ja auch noch was vor sich haben, oder?

Ich freue mich schon auf das nächste Mal in Conil, wenn Isabel und ihr Team einen wieder so herzlich empfangen, als würde man nach Hause kommen, auf das Rauschen des Meeres, das man bis in die Klassenzimmer hört, die Traditionen, die man pflegt, wenn man schon mehrere Male da war. Manolo im El Punto wird wieder schweigend, aber in bester Harmonie mit sich und seinen Gästen das beste Bier von Conil zapfen. Das Cabo de Trafalgar wartet auch schon mit einem erstklassigen Sonnenuntergang.

Teresa

Teresa

Ich bin Teresa González und habe im Oktober 2010 an einem dreiwöchigen Kurs für Lehrer für Spanisch als Fremdsprache an der Academia Andaluza teilgenommen.

Da ich Lehrerin für allgemeine Schulausbildung bin, hatte ich keinerlei Erfahrung und so gut wie keine Kenntnisse über das Erlernen von Methoden im Fremdsprachenunterricht, aber meine Neugier und auch die Idee, in Zukunft als Spanischlehrerin zu arbeiten, führten mich zu dem Kurs.

Als erstes habe ich erkannt, dass ich lernen muss, Inhalte anders zu vermitteln, und zwar anhand einer konkreten Methodologie, die an den Unterricht für Spanisch als Fremdsprache angepasst ist. Das war für mich eine Herausforderung.

Der Kurs ist in einen theoretischen und einen damit eng verknüpften praktischen Teil unterteilt, bei dem man das Gelernte mit richtigen Schülern in Echtzeit in die Praxis umsetzt.

Ich hatte das Glück, es mit hochqualifizierten Lehrerinnen zu tun zu haben und mit zwei deutschen Kursteilnehmerinnen, die in Deutschland Spanisch unterrichten. Wir haben uns gut ergänzt, meine Mitschülerinnen mit ihrer Professionalität und ich mit meiner muttersprachlichen Kompetenz.

In diesem Jahr will ich meine Kenntnisse in einem weiteren Kurs vertiefen. Ich möchte allen Spanischlehrern aus dem In- und Ausland ans Herz legen, diese Erfahrung zu machen und mit anderen zu teilen und neue Ansätze und neue dikaktische Mittel für den Spanischunterricht kennenzulernen.

Stefanie

Stefanie

Für mich war klar: In der 11. Klasse möchte ich ins Ausland, nach Spanien. Ich habe mich für Conil entschieden und eine lange Zeit in der Academia verbracht – geprägt von Strand, blauem Himmel und tollem Spanischunterricht. Es war eine großartige Zeit, in der ich viel gelernt habe und an die ich mich gern zurück erinnere.

Valentin

Valentin

Seit fast zwanzig Jahren besuche ich regelmäßig die Academia Andaluza in Conil. Die Wärme und Herzlichkeit des Teams, in Verbindung mit einem breiten und professionellem Kursangebot, werden durch die spanische Natürlichkeit Conils und seiner Umgebung ergänzt.

Entsprechend des aktuellen Leistungsniveaus erfolgt jedes Mal eine Einstufung in den entsprechenden Kurs, dies führte bei mir zum optimalen Lernerfolg.

Bei gemeinsamen Ausflügen und Aktivitäten wurde man mit Land und Leuten vertraut, dass Gelernte konnte gleich praktiziert werden.

Dies sind einige von vielen Gründen, warum ich auch in Zukunft oft und gerne die Academia Andaluza besuchen werde.

ingo

Ingo

“Ein großes Lob an das Team der Academia. Selten habe ich Menschen kennen gelernt, die mit so viel Enthusiasmus ihrem Beruf nachgehen. So macht Spanisch lernen Spaß”

Bleib in Verbindung! Bestelle unseren monatlichen Newsletter!